Archiv für die Kategorie „Ausbildung“

…ibel. Die Arbeitsmoral lässt zu wünschen übrig und das merken die Ausbilder am allerersten. Sie schreiben Lehrstellen aus, auf die sich zum Teil niemand bewirbt, weil einfach die Lust auf einen Knochenjob nirgends mehr zu finden ist. Das oft niedrige Anfangsgehalt und die geringen Aussichten auf Trinkgeld erschweren es den Gastronomen zudem, begeisterungsfähiges Personal für die Ausbildungsstellen zu bekommen, selbst, wenn sie Schulabgänger ohne jeglichen Abschluss und mit desaströsen Noten einstellen würden.

Andere Ausbilder haben das Problem, dass sie keine qualifizierten Azubis finden können. Die eingehenden Bewerbungen sind voller Rechtschreibfehler und in einer katastrophale…

…t. Hier erfolgt die Ernüchterung oft erst nach einigen Wochen, die der ehemalige Schüler schon als Lehrling in einem Betrieb arbeitet. Was nun? Die Lehre abbrechen und versuchen, etwas zu finden, das erfüllend ist und die eigenen Talente eher einsetzbar macht? Oder durchhalten, auf Biegen und Brechen, um dann später unglücklich im Job zu sein oder als etwas ganz anderes zu arbeiten? Eine pauschale Lösung gibt es hier nicht; da muss von Fall zu Fall entschieden werden. Leichtfertig eine schlechte Phase als Anlass zu nehmen, den Lehrvertrag zu lösen, wäre unklug. Nach einer gewissen Zeit sollte man aber handeln und zumindest einmal das Gespräch mit einem Berufsberater suchen. Wer sich…

…an kann sich danach auch wieder beruflich verändern, man sollte aber überlegen, ob man einen guten Job aufgibt oder eine Ausbildung nicht wahrnimmt, nur weil es vielleicht nicht der Traumberuf ist, den man sich vorgestellt hat und den man ausüben möchte.

Hartz IV möchte niemand beziehen und daher sollte man sich immer einen Weg aus dieser Situation suchen. Eine Ausbildung ist der erste Schritt und kann dann auch für die weitere Laufbahn sehr sinnvoll sein. Man sollte daher wirklich den Mut nicht verlieren und es immer wieder versuchen, bis man einen Weg aus dieser Situation gefunden hat….